Schlagwort-Archive: Alter

Farewell Taijiquan in Plankstetten

Am Sonntag ist es soweit: das (vorerst?) letzte mal Taijiquan mit Wee Kee Jin  in Plankstetten. Da kommt schon etwas Wehmut auf. Fast. Seit ich im Frühjahr 2010 das erste Mal in Plankstetten war, habe ich dort so einiges ausprobiert. Teilweise auch unfreiwillig.

Taijiquan-Albtraum der Stufen

Mein erstes Interesse richtete sich in den ersten Tagen der Umgehung der Treppen zur Turnhalle. Ehrlich gesagt war es notwendig sie – wie auch immer – zu umgehen, weil meine Beinmuskulatur damals so furchtbar weh tat, dass jede Stufe eine Qual war. Es gibt reichlich Treppenstufen in Plankstetten. Weiterlesen

Bloggen, Taijiquan und die Zombies

Mit dem Schreiben von Blog-Artikeln anzufangen unterscheidet sich für mich nicht wesentlich vom ersten Taiji-Lernen. Ich habe [Taijiquan: hatte] bestenfalls eine grobe Ahnung, wozu es gut sein könnte. Andere Menschen tun es auch, das ist für sich allein noch kein Grund. Aber sie tun es mit großer Begeisterung und finden es irgendwie toll. Das finde ich wiederum spannend.

Also werde ich es wohl selbst auch tun müssen, um herauszufinden, ob es für mich taugt. Wenn nicht, lass ich es eben wieder sein… Das war gerade die Theorie. Nun zur Praxis, denn alle Theorie ist grau. Weiterlesen

  1. Taijiquan kann ich allein ebenso üben wie zusammen mit anderen Menschen.
  2. Taijiquan erfordert keine spezielle Kleidung oder Ausrüstung.
  3. Taijiquan kann in Räumen ebenso wie in der Natur geübt werden.
  4. Taijiquan ist Meditation in Bewegung.
  5. Taijiquan fördert meine Gesundheit, körperlich, emotional, geistig und seelisch.
  6. Ich werde nicht zu alt dafür. Nie!
  7. Taijiquan ermöglicht mir Selbstverteidigung, körperlich, emotional, geistig und seelisch.
  8. Die Fähigkeiten im Taijiquan können immer weiter verbessert werden – in jedem Alter.
  9. Die Beschäftigung mit den Klassischen Schriften erweitern meinen geistigen Horizont.
  10. Ich erkenne mich selbst (naja, es wird schon…).